Mobile first: Wie ein Google Update eine SEO-Revolution auslösen wird

Mobile first: Wie ein Google Update eine SEO-Revolution auslösen wird

Search Engine Optimization (SEO) ist heute in aller Munde. Sie - ja wir alle - haben nämlich das gleiche, ehrgeizige Ziel: Das Google Ranking der unternehmenseigenen Website verbessern. Dazu müssen Sie die Homepage für Suchmaschinen optimieren. Was einfach klingt, ist in der Realität harte Arbeit. Aber es wird sich lohnen und auszahlen! So viel vorneweg. Wie Sie das am besten anpacken und in die Praxis umsetzen, verraten wir Ihnen in unserem zweiten Teil der Checkliste "10 SEO-Tipps für ein besseres Ranking und mehr Traffic". Verlieren wir also keine Zeit und legen gleich los. Ready?

SEO-Tipps_mobile optimization_mobile first_Storylead

In unserem letzten Blog Artikel haben wir Ihnen die ersten fünf praktischen SEO-Tipps und Tricks aufgezeigt. Der Einfachheit halber bieten wir Ihnen nachfolgend nochmals eine Übersicht über die Tipps 1 bis 5:

  1. Strukturieren Sie Ihre Website intelligent.
  2. Legen Sie Ihre relevanten Keywords fest.
  3. Platzieren Sie Ihre Keywords richtig.
  4. Integrieren Sie externe Links.
  5. Integrieren Sie interne Links. 

Zweiter Teil unserer SEO-Checkliste

Es gibt viel zu tun. SEO-technisch versteht sich. Und genau deshalb sollten wir keine Zeit verlieren und gleich einsteigen. Und zwar mit den nächsten fünf Tipps, wie Sie ein besseres Ranking und mehr Traffic auf Ihrer Website erzielen können. Et voilà: 

Tipp 6: Die "Mobile First"Revolution

Smartphones sind omnipräsent und Mobile-Friendliness darum ein Must. In vielen Ländern, darunter in den USA und Japan, finden bereits mehr Google-Suchanfragen via Smartphones als via Desktop statt. Dies bedeutet eine enorme Möglichkeit für Marketers, Menschen durch neue Touchpoints der Buyer's Journey zu erreichen.

Ihre Website ist bereits mobile optimiert? Super, herzlichen Glückwunsch! Die Reise geht jedoch noch weiter: Google hat vor Kurzem verkündet, dass in Zukunft mobile Ergebnisse prioritär behandelt werden. Das Update befindet sich momentan noch in der Testphase. "Mobile First Indexing" bedeutet, dass neu die mobilen Inhalte in der SERP's zuerst indexiert werden. Wenn Sie also bisher unterschiedlicher, zusätzlicher Content auf der Desktop-Version inkludiert hatten und diese Inhalte für mobile Besucher nicht zugänglich waren, kann davon ausgegangen werden, dass sich dies in Zukunft negativ auf Ihr Google-Ranking auswirken wird. Das wollen wir - und vor allem Sie - nicht. Darum sollten Sie gleich hier ansetzen und dieses Versäumnis nachholen, falls noch nicht geschehen.

Experten gehen davon aus, dass Google nach wie vor einen eigenen mobilen Index erstellen wird. Jedoch wird mit dem kommenden Update die Indexierung von Desktop-First zu Mobile-First geändert.

Mehr Informationen zu dieser fundamentalen Änderung sowie Tipps, wie Sie sich darauf vorbereiten können, finden Sie in diesem deutschsprachigen HubSpot Blog Post. 

Tipp 7: Verwenden Sie Traffic-Treiber wie Bilder und Videos

Integrieren Sie unbedingt Bilder und Videos und beschriften Sie diese korrekt. Wie das geht, finden Sie hier - unser Tipp 3 aus dem letzten Blog-Artikel. Denn Bilder und Videos erscheinen beispielsweise bei „Google Videos“ oder „Google Bilder“ und generieren wiederum Traffic auf Ihre Website. Ein schönes Goodie, finden Sie nicht auch? Experten raten, die Bildgrösse auf maximal 100 KB zu begrenzen. Denn kleinere Bildgrössen bedeuten automatisch auch schnellere Ladezeiten Und schnellere Ladezeiten bedeuten ein besseres Ranking.

Tipp 8: Optimieren Sie Ihr Ranking durch Social Signs

"Social  Signs" ist ein Sammelbegriff für alle Signale und Interaktionen auf Social Media Plattformen, wie z.B. "Gefällt mir“-Angaben, Kommentare, Retweets und Google+ Empfehlungen. Seien Sie also aktiv und beteiligen sich! Schliesslich mögen Sie es ja auch, wenn Ihre Artikel kommentiert, geteilt und weiter verbreitet werden.

Obwohl deren Relevanz von Google zwar (noch) nicht offiziell bestätigt wurde, kann von einer Korrelation zwischen Social Signs und SEO-Ranking ausgegangen werden. (Sie wollen Beweise? Hier gehts zu den spannenden Fallstudien). Die Rechnung ist einfach: Mehr Social Signs bedeuten mehr Klicks, was wiederum mit mehr Traffic und Relevanz verbunden ist. Schlussendlich gipfelt dies in einer höheren Einstufung der entsprechenden Site durch Suchmaschinen.

Tipp 9: Darum zählen geografische Aspekte 

Das Einfachste zuerst: Integrieren Sie Ihre Adresse in den Inhalt Ihrer Website. Dann raten wir Ihnen wärmstens einen Google My Business Account einzurichten. Lokale Ergebnisse haben eine höhere Trefferquote und erscheinen bei Google zuerst. Ausserdem empfehlen wir Ihnen als Schweizer Unternehmen, eine.ch Top Level Domain zu verwenden. Denn www.google.ch bevorzugt .ch Domains.

Hier eine nicht abschliessende Auflistung von weiteren Aktivitäten im Bereich der geografischen Optimierung:

  • Geografischer Standort des Webservers: .ch-Domains und deren Websites sollten in der Schweiz gehostet sein. Die Relevanz der Domain für den Schweizer Markt wird dadurch erhöht.
  • Inbound Links: Mehr eingehende Schweizer Links signalisieren automatisch eine gewisse Relevanz zum Schweizer Markt (z.B. Nennungen in Branchenauflistungen oder Adressverzeichnissen).
  • Geo-Targeting via Google Search Console: Hier können Sie einstellen, welches Land im Fokus stehen soll. 

Ein Gratis-Tipp zum Schluss...

Mit diesen 9 Tipps und Tricks sind Sie gewappnet, um von Google & Co. - und somit von Ihren (potentiellen) Kunden - gefunden zu werden und Ihr SERP-Ranking zu erhöhen. Bevor Sie jetzt aber gleich loshetzen und sich an die Umsetzung machen, möchten wir Ihnen den 10. und somit letzten Tipp nicht verheimlichen. Es klingt jetzt vielleicht etwas komisch in Ihren Ohren, aber wir raten:

Tipp 10: Seien Sie geduldig!

Es dauert immer ein Weile, bis Google sowie auch alle anderen Suchmaschinen Ihre Website (neu) crawlen und die Authorität aufgebaut wird. Haben Sie Geduld und kreieren Sie in der Zwischenzeit einfach weiter regelmässig guten, erfrischenden und vor allem relevanten Content! 

Haben Sie weitere Tipps und Erfahrungsberichte, wie Sie Ihre Website optimieren und noch mehr Traffic generieren können? Dann teilen Sie doch bitte Ihre Erfahrungen mit uns - und unseren Lesern. Wir alle werden es Ihnen danken.

PS: Lust auf weitere Checklisten? Im "INBOUND CHECK-UP - Das Inbound Markting Checklisten-Handbuch" für Marketing-Einsteiger, -Aufsteiger und -Umsteiger finden Sie weitere praxisorientierte Tipps sowie Checklisten um Aufmerksamkeit zu erzielen, Leads zu generieren und daraus dann Kunden zu gewinnen.  

ZUM INBOUND CHECK-UP