Wie man's schafft, täglich Inbound Marketing Content zu produzieren

Wie man's schafft, täglich Inbound Marketing Content zu produzieren

Welches ist die Frage, die Ihnen als Marketingleiter bei der Einführung des Inbound Marketings am meisten Kopfzerbrechen bereitet? Ich rate jetzt einfach mal: Es ist jene nach dem Content!

«(Wie) Schaffe ich es, in unserem Unternehmen einen kontinuierlichen 'Flow of Content' zu generieren?» 
Und damit zusammenhängend: Haben wir überhaupt genügend Themen in unserem Unternehmen? Und wer soll das alles schreiben?

storylead-content-prozess-implementieren.jpg

Ich kann Sie beruhigen. Sie sind mit diesen Bedenken nicht alleine. Die Frage, wie die Content-Wall zu überwinden sei, tauchte bisher bei ausnahmslos allen Inbound Projekten, die wir begleiten durften, stets äusserst prominent auf. Und ich kann Sie gleich nochmals beruhigen: Sie ist lösbar. Und vielleicht einfacher, als Sie denken.

Blog Content Entwicklung als kontinuierlicher Prozess

Wenn Sie sich bereits intensiver mit Inbound Marketing und Online Lead Generation auseinander gesetzt haben, so wissen Sie: Gute Inhalte sind ein zentraler Pfeiler der Strategie. Doch wie kommen wir zu diesen Inhalten? Relevanten Content entwickeln will gelernt sein. Die Fähigkeit dazu entwickelt man (sprich Ihre Schreibenden) nicht von heute auf morgen. Es ist vielmehr - wie das gesamte Inbound Marketing - ein Prozess, der laufend optimiert werden kann. Deshalb vorab einmal gleich ein erster Tipp: Verabschieden Sie sich von der Erwartungshaltung, gleich vom ersten Blog-Post an den perfekten Inhalt zu veröffentlichen. Geben Sie sich und Ihrem Team die Zeit, zu lernen. Und Sie werden sehen: die Inhalte werden mit jedem Whitepaper, jedem Artikel und jedem E-Mail relevanter, geschliffener und effektiver.

Beiträge aus dem gesamten Unternehmen

Unsere Erfahrung zeigt auch, dass in den seltensten Fällen der gesamte Content alleine durch das Marketing-Team oder gar eine einzige Person (Sie?) erstellt wird. Viel mehr sollte der Content für Blog, Newsletter etc. ein Abbild der gesamten Brain-Power Ihrer Firma sein. Dies stellt nicht nur sicher, dass Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden, sondern dient auch dazu, dass die Inhalte dank einer Vielzahl von Autoren und Sprachstilen abwechslungsreicher und spannender für den Leser sind. Selbstverständlich kommt Ihnen als Gralshüter des Contents die Aufgabe zu, hier gewisse Leitplanken und Rahmenbedingungen zu definieren (siehe Blueprint 'Content Prozess').

Wenn Sie sich dran machen, die 'Content-Wall' zu knacken, möchte ich Ihnen drei Werkzeuge mit auf den Weg geben:

A) Content Autoren motivieren

Nur wer wirklich begreift, welche Rolle Content fürs Marketing spielt, ist auch bereit und motiviert, diesen zu liefern. Bauen Sie zuerst Verständnis auf für das Konzept von Inbound Marketing. Das ist harte Knochenarbeit. Und kann unter Umständen lange dauern. Aber es lohnt sich definitiv. Diese Fragen (an Ihre potentiellen Mitwirkenden) helfen Ihnen dabei:

  • Wie sucht Ihr selbst nach Informationen? Im Beruf? Privat?
  • Welche Inhalte lest ihr gerne, welche nicht?
  • Was überzeugt euch? Was hilft euch?
  • Sind es Informationen zu Produkten? Oder zu Problemen/Lösungen?
  • Glaubt Ihr, dass unsere Kunden ebenso denken?
  • Verfügt unser Unternehmen über wertvolles Wissen für unsere Kunden?
  • Wie viel Content haben wir in den letzten 12 Monaten bereits 'produziert'?
  • Gibt es bereits existierende Inhalte, die sich mit wenig Aufwand 're-framen' und adaptieren lassen?

B) Content Autoren schulen

Wie bereits erwähnt: Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus. Oder anders formuliert: 'noch nicht ganz perfekter Content' ist besser als 'kein Content'. Es ist zentral, dass die Content-Maschine erst einmal in Gang kommt - auch wenn nicht gleich zu Beginn jeder Pain Point der Buyer Persona perfekt adressiert ist oder für jeden Lifecycle Stage ein passender Download bereitsteht. Just start! Denn der Appetit kommt mit dem Essen, auch bei den Schreibenden. Als Inbound-Vorreiter sind Sie in Ihrem Unternehmen nicht nur Experte sondern auch Coach und Ausbildner. Das heisst:

  • Bieten Sie Content Schulungen & Support an (z.B. Brownbag Lunch über den Mittag)
  • Entwickeln/Kuratieren Sie Checklisten zum Erstellen von Content
  • Erstellen Sie ein Word-Template, z.B. für Blogartikel
  • Stellen Sie Beispiel-Titel und -Themen zur Verfügung

C) Content Prozess entwickeln

Gestalten Sie die Hürde für Ihre Schreibenden so niedrig wie möglich. Sie werden es Ihnen danken. Dazu gehört, dass Sie die notwendigen Strukturen dazu schaffen, wie einen Content Plan, Verantwortlichkeiten, ein Ablagesystem, eine Knowledge- & Themen-Datenbank, etc. Implementieren Sie einen Content Prozess, der individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist. Als Startpunkt kann dabei unser Blueprint 'Content Prozess' helfen.

Und zum Schluss noch ein letzter Tipp: Sie wollen die Content Wall niederreissen und endlich mit Ihrem Inbound Marketing neue Leads generieren? Starten Sie jetzt, hier und heute. Nicht mit der gesamten Wand, nur mit einem ersten Stein. Und plötzlich kommt auch der Rest in Bewegung.

Sie suchen nach einem Blueprint für Ihren Content Prozess? Hier gehts zu unserem Download: 

CONTENT PROZESS TEMPLATE