Aus Content-Biest wird Marketing-Nutztier

Aus Content-Biest wird Marketing-Nutztier

Der Auftrag von uns Content Marketern heisst: Füttert das Content-Biest. Es hat Hunger und braucht täglich viel Nahrung. So zumindest die in Marketing-Kreisen umhergereichte Weisheit. Täglich stopfen wir es mit tausenden von unnützen Posts, Likes, Shares und Vlogs voll wie eine Gans...

Was käme dabei raus, wenn wir das Content-Biest auf eine Diät setzen und gezielt nur mit qualitativ guter "Nahrung" versorgen würden?

Inbound Marketing ist harte Arbeit

Tag für Tag stampfen wir zusammen mit unseren Content Marketing-Kollegen Blogs, Videos, Posts, Stories und dergleichen mehr raus. Wir brauchen Awareness, Conversions, neue Deals, Sales und Kunden. Oft überlegen wir nicht, ob das Füllhorn an Belanglosigkeiten unseren Kunden überhaupt etwas bringt. Wir machen's einfach, weil man's halt so macht. Wir füttern, eben, das Content-Biest.

Auch ein Biest, das zu viel frisst, verfettet, altert schneller und ist früher tot. Aber wenn es sich bewusst ernährt, nur Dinge mit gutem Nährwert zu sich nimmt, dann erhöht es seine Chancen auf langlebiges Wohlbefinden. Das Gute hier: wir Marketer haben dies in der Hand. Wir sind die Zoowärter. Wir sind für die Fütterung zuständig.

Content - es liegt in unserer Hand

Es liegt somit in unserer Verantwortung, das Biest "richtig" zu ernähren. Wir können für das Tier entscheiden, was wir verfüttern und was nicht. Und so haben wir auch die Hoheit darüber, unserem Liebling nur das zum Essen zu geben, was ihm gut tut.

(Zugegeben, wir wissen nicht, was ihm gut tut. So wenig wie wir's bei echten Tieren auch nur vermuten können.)

Was wir aber wissen ist dass Tiere für uns Menschen - und im übertragenen Sinne auch für unser Marketing - einen Nutzwert haben, wenn man Sie denn auch als Nutz- oder Heimtier einsetzt: Der Ochs, das Rind, das Kamel, die Katze, das Schwein, die Gans und, ja auch der Blindenhund - sie alle stiften einen Nutzen. Und so könnten wir auch das Content-Biest auf eine Diät setzen, damit wir es zu einem fürs Marketing wichtigen Nutztier domestizieren können.

Content Marketing - Mind Food mit Qualität

Also, liebe Inbound Marketer, Content-Fritzen, Vlogger, Blogger, Poster und Influencer: Füttert euer Content-Biest weiter. Aber versucht's mal mit etwas weniger, dafür gesünderer Nahrung. Das braucht in der Vorbereitung etwas mehr Zeit als Fast Food ab der Stange.

Was das heisst? Wenn ihr Content macht, nehmt euch Zeit, reflektiert, bringt etwas Neues, in die Tiefe gehendes, Relevantes, Zielführendes. Macht Content, der Qualität hat, der hilft und nicht nur dem domestizierten Content-Biest selbst schmeckt, sondern auch neue Kunden. Macht Content der Leads generiert. Macht mit eurem Content Marketing so etwas wie "Mind Food" mit Qualität.

Weil es künftig weniger, dafür besseren "Mind Food" gibt, wird der Magen bis zur nächsten Fütterung laut knurren. Dafür wird die Freude umso grösser sein, wenn euer nächster Post/ Video/ Vlog/ Share/ Like/ Mahlzeit bereit ist.

**********

In eigener Sache: Bringen Sie Ihren Content-Plan auf Kurs

Cover_Content Marketing Navigator

Wir haben für Sie 24 relevanten Positionen für einen möglichst aussagekräftigen Content Plan & Prozess in diesem Glossar zusammengefasst.

CONTENT MARKETING GLOSSAR JETZT HERUNTERLADEN


Dieses Glossar zum Content Plan und Prozess kann Ihnen dabei helfen, Ihren Content-Biest richtig zu ernähren, auf Diät zu setzten und zum Marketing-Nutztier zu erziehen. 

 

Fazit

Füttert euer Content-Biest fleissig weiter. Aber versucht's mal mit etwas gesünderer Nahrung. Das braucht in der Vorbereitung etwas mehr Zeit als Fast Food, lohnt sich aber. https://bit.ly/2FxJlwq @stevenloepfe
  • Share: